Sie sind hier: Startseite > Vorträge und Foren > Projekt- und Ideenbörsen > Runde B

Projekt- und Ideenbörse B1

Nachhaltige Milchviehhaltung - das DAIRYMAN-Projekt

Seit Dezember 2009 nimmt das LAZBW Aulendorf gemeinsam mit 13 weiteren landwirtschaftlichen Organisationen bzw. Forschungsintitutionen aus Nordwesteuropa (NWE) an einem EU-Projekt zur Verbesserung der Nachhaltigkeit in der Milchproduktion teil. Es handelt sich hierbei um ein Interreg-Projekt, das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die Zusammenarbeit zwischen Regionen gefördert wird.

Das DAIRYMAN-Projekt könnte auch als Beispiel für eine Innovationspartnerschaft gelten.

Referent:
Dr. Martin Elsässer, LAZBW Aulendorf

Moderation:
Dr. Ralf Over, MLR Baden-Württemberg

Projekt- und Ideenbörse B2

Bildungspartnerschaft - Fachliche Fortbildung von MultiplikatorInnen in der Ernährungsbildung

Ein nachhaltiges gesundheitsförderliches Ernährungsverhalten sollte durch Angebote und Maßnahmen der Ernährungsbildung bereits im Vorschulalter gefördert werden. Gemäß dem Setting-Ansatz ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche in ihren Lebensräumen immer wieder auf gleichlautende Botschaften treffen und die Verhältnisse die Umsetzung einer gesundheitsförderlichen Ernährung erleichtern. Allerdings benötigen die Bildungsakteure selbst Unterstützung mit Angeboten, die ihnen Grundlagenkenntnisse vermitteln und fachliche Fortbildung ermöglichen.

Die Bildungspartnerschaft zwischen Pädagogischer Hochschule und Ernährungszentrum vernetzt die jeweiligen Ressourcen und erweitert dadurch die Möglichkeiten, Ernährungsbildung nachhaltig und umfassender zu betreiben. Eine Win-win-Situation mit vielen Möglichkeiten in der Zukunft.

Referentin:
Prof. Dr. Silke Bartsch, PH Karlsruhe

Moderation:
Renate Pabst, LRA Karlsruhe, Landwirtschaftsamt

Projekt- und Ideenbörse B3

Konfliktbewältigung mit Mediation

Beratungskräfte sind vielfach mit Streitigkeiten konfrontiert, sei es zwischen Kooperationspartnern, Familienmitgliedern, Geschäftspartnern, Nachbarn u. a. m.

Wie kann in solchen Fällen interveniert werden? Welche Möglichkeiten können in die Beratung integriert werden. Wo liegt die Abgrenzung zur Mediation, die auch gerichtsfest ist? Diese Fragen sollen hier erörtert werden.

Im CECRA-Wahlpflichtmodul 13 können diese Kenntnisse und Fertigkeiten intensiviert werden.

Referent:
Helmut Ellerbrok-Kubach, LLH, Bildungsseminar Rauischholzhausen

Moderation:
Jürgen Käßer, LEL Schwäbisch Gmünd

Projekt- und Ideenbörse B4

Gesamtbetriebliche Biodiversitätsberatung – Runder Tisch

Wenn Landwirte mit fertigen Planungen oder Konzepten konfrontiert werden, die sie umsetzen sollen, führt dies häufig zu Ablehnung und Widerstand. Bei dem Ansatz “Runder Tisch zur biologischen Vielfalt“ sollen deshalb die Betroffenen von Anfang an beteiligt werden. Örtliche Landwirte und weitere lokale Akteure wie Jäger, Imker, Vertreter des privaten und amtlichen Naturschutzes, der Gemeinde und/oder der/die örtliche Umweltbeauftragte entwickeln gemeinsam Vorschläge für die gezielte Auswahl und räumliche Anordnung (z.B. Anbindung/Koppelung an bereits existierende Strukturen/Initiativen) von Maßnahmen zur Erhöhung der biologischen Vielfalt.

Referent/in:
Michael Hauck, LRA Rhein-Neckar-Kreis, Landwirtschaftsamt

Moderation:
Roland Großkopf, LEL Schwäbisch Gmünd

Projekt- und Ideenbörse B5

Positionspapier der IALB zur Umsetzung der ELER- und Horizontalverordnung 2014

Die IALB hat sich intensiv mit den beratungsrelevanten Artikeln der beiden EU-Verordnungen auseinandergesetzt und ein Positionspapier aus Sicht der Beratungspraxis vorgelegt. Anliegen waren auch die Organisation der Beratung, Qualifizierung von Beratungskräften und die Evaluierung von Beratung.

Die Stellungnahme wird vorgestellt und mit den Teilnehmenden diskutiert.

Referent:
Erich Waldmeier, IALB; ehemaliger Leiter der agridea, CH

Moderation:
Renate Abele, LEL Schwäbisch Gmünd